Zuckerfreie Baldrian-Bonbons

Zuckerfreie Baldrian-Bonbons

Die andere Art, Baldrian einzunehmen.

Köstliche Baldrian-Bonbons ohne Zucker mit Apfelgeschmack.

MN637 - Zuckerfreie Baldrian-Bonbons

MARNYS® Zuckerfreie Baldrian-Bonbons.

  • Ideal für Zwischendurch.
  • Mit Apfelgeschmack.

ZUTATEN

Isomaltose, Baldrianextrakt, Apfelessenz, Glycerylmonostearat und Süßungsmittel.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken.

 

PRÄSENTATION

Schachtel 36.5 g

ONLINE KAUFEN

2.70 €
EXPRESS-LIEFERUNG 48/72H
EXPRESS-LIEFERUNG 48/72H
INTERNATIONALER VERSAND
INTERNATIONALER VERSAND
EINFACHE UND SICHERE BEZAHLUNG
EINFACHE UND SICHERE BEZAHLUNG

ANDERE BESUCHER

AUCH MÖGEN DIESE PRODUKTE

Wir erzählen Ihnen, was wir wissen
LERNEN SIE MIT MARNYS®
La nutricosmética Marnys Beauty In&Out mejora la apariencia de pelo, la piel y las uñas

Zeigen Sie die Schönheit Ihrer Haut, Nägel und Haare dank modernster Nutrikosmetik

Haut, Haare und Nägel setzen sich vielen äußeren Einflüssen aus, die sie beschädigen oder ihre Schönheit beeinträchtigen können. Die avantgardistische Nutrikosmetik von Marnys Beauty In&Out Elixir mit einer hohen Konzentration an Kollagen, Hyaluronsäure, Traubenkernen und Vitaminen, nährt von innen heraus.
Marnys. Los 50, los nuevos 40

50 jahre ist das neue 40

Ist 50 das neue 40? Diese Frage, die von Experten verschiedener Bereiche gestellt wird, scheint heute eine klare Antwort zu haben: und zwar ein entschiedenes Ja. Denn es hat sich zu einer Maxime eines großen Teils der weiblichen Bevölkerung entwickelt, auf eine positive Art und Weise zu reifen. Sie wollen sich durch die voranschreitende Zeit nicht unsichtbar fühlen und sich von gesellschaftlichen Schranken oder durch die Symptome einer unbequemen Menopause nicht beeinflussen lassen. Diese Frauen öffnen die Türen zu einer neuen Etappe ihres Lebens voller Aktivitäten und neuer Herausforderungen.

Die Bedeutsamkeit der Omega 3-, 6-, 7-, 9-Fettsäuren

Es gibt mehr als 70 verschiedene Fettsäuren, die an unserem Stoffwechsel teilhaben. Die meisten davon nehmen wir über unsere Ernährung auf. Ernährungstechnisch können wir sie in zwei große Gruppe aufteilen: nicht essenzielle, die vom Organismus synthetisiert werden können, und essenzielle, die durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Dabei muss auf das richtige – sowohl quantitative als auch qualitative – Verhältnis zwischen ihnen geachtet werden, denn das ist ganz entscheidend für unsere Gesundheit.