Gentechnikfreies Sojalecithin

Gentechnikfreies Sojalecithin

Der Emulgator aus Soja.

Der Emulgator aus Soja. Identitätssicherung gewährleistet. Nicht gentechnisch verändert.

MN641 - Gentechnikfreies Sojalecithin

MARNYS® SOJALECITHIN wird aus gentechnisch nicht veränderten Inhaltsstoffen hergestellt. Damit wird die Identitätssicherung gewährleistet (Nicht-GVO). Mit neutralem Geschmack. Beeinflusst den ursprünglichen Geschmack der Nahrungsmittel nicht. Die Phospholipide des Sojalecithins, die häufigsten in den verschiedenen Geweben des Körpers, betten die Fettsäuren mit einer verbesserten Absorption und Wirksamkeit in die Zellmembran ein.

ZUTATEN

Gentechnikfreies Sojalecithin, nicht gentechnisch verändert, Identitätssicherung gewährleistet.

ALLERGEN: Enthält Soja 

 

WIE ZU VERWENDEN

1-2 Löffel vor oder während der Mahlzeiten. Mindestens 1 Monat lang.

PRÄSENTATION

Schachtel 350 g

KAUFEN ONLINE

9.25 €
Whatsapp
EXPRESS-LIEFERUNG 48/72HEXPRESS-LIEFERUNG 48/72H
INTERNATIONALER VERSANDINTERNATIONALER VERSAND
EINFACHE UND SICHERE BEZAHLUNGEINFACHE UND SICHERE BEZAHLUNG

ANDERE BESUCHER

AUCH MÖGEN DIESE PRODUKTE

Wir erzählen Ihnen, was wir wissen
LERNEN SIE MIT MARNYS®
La nutricosmética Marnys Beauty In&Out mejora la apariencia de pelo, la piel y las uñas

Zeigen Sie die Schönheit Ihrer Haut, Nägel und Haare dank modernster Nutrikosmetik

Haut, Haare und Nägel setzen sich vielen äußeren Einflüssen aus, die sie beschädigen oder ihre Schönheit beeinträchtigen können. Die avantgardistische Nutrikosmetik von Marnys Beauty In&Out Elixir mit einer hohen Konzentration an Kollagen, Hyaluronsäure, Traubenkernen und Vitaminen, nährt von innen heraus.

Anden Maca, Energie und Gesundheit für Frauen

Die Macawurzel hat eine Reihe von Eigenschaften, die sie zu einem starken Verbündeten der Gesundheit von Frauen machen.

Die Bedeutsamkeit der Omega 3-, 6-, 7-, 9-Fettsäuren

Es gibt mehr als 70 verschiedene Fettsäuren, die an unserem Stoffwechsel teilhaben. Die meisten davon nehmen wir über unsere Ernährung auf. Ernährungstechnisch können wir sie in zwei große Gruppe aufteilen: nicht essenzielle, die vom Organismus synthetisiert werden können, und essenzielle, die durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Dabei muss auf das richtige – sowohl quantitative als auch qualitative – Verhältnis zwischen ihnen geachtet werden, denn das ist ganz entscheidend für unsere Gesundheit.