Wie kann man sich um sein Herz kümmern? Europäischer Tag für die Prävention von Herz-Kreislauf-Risiken

Veröffentlicht: 23 Juni, 2020 - Aktualisiert: 1 September, 2020 | 6'

Kennest du dein Herz? Lerne wie du dich darum kümmerst

14 März. Europäischer Tag für die Prävention von Herz-Kreislauf Risiken

Rauchen, Sesshaftigkeit, unausgewogene Ernährung, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Stress.... sind einige der Risikofaktoren, die unsere kardiovaskuläre Gesundheit beeinträchtigen. Die Weltgesundheitsorganisation erinnert uns daran, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen heute weltweit die häufigste Todesursache sind, und betont auch, dass diese vorzeitigen Todesfälle leicht vermeidbar sind, wenn man die Risikofaktoren reduziert und einen gesunden Lebensstil führt.

Um zu versuchen, das Bewusstsein für die Bedeutung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die besten Möglichkeiten zu ihrer Prävention zu schärfen, hat die Europäische Kommission den Europäischen Tag zur Prävention von Herz-Kreislauf-Risiken am 14. März ins Leben gerufen. Das Wissen um das eigene Herz ist grundlegend, um zu lernen, wie man sich besser um sein Herz kümmern kann.

corazon sano

Das Herz-Kreislauf-System

Bevor wir uns mit der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen befassen, ist es notwendig zu erklären, was das Herz-Kreislauf-System ist und wie es funktioniert.

Unser Herz-Kreislauf-System besteht aus dem Herz und einem Netzwerk von Arterien, Venen und Kapillaren, die das Blut durch den Körper transportieren. Es wird geschätzt, dass ein erwachsener Mann ein Blutvolumen zwischen 5 und 6 Litern und eine erwachsene Frau zwischen 4 und 5 Litern hat.

Blut ist ein lebenswichtiges Element, denn es ist für den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu jeder einzelnen Zelle unseres Körpers verantwortlich und erleichtert auch die Ausscheidung von Abfallstoffen, die in den verschiedenen Geweben unseres Körpers entstehen. Du erinnerst dich vielleicht daran, dass das meiste Blut aus einer wässrigen Flüssigkeit besteht, die ein Protein namens Plasma enthält. Die anderen Hauptbestandteile des Blutes sind rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen.

Das Herz und seine Bestandteile

Das Herz fungiert als Antriebspumpe, die Energie zu den verschiedenen Teilen unseres Körpers sendet. Diese Pumpe schlägt normalerweise 60 bis 100 Mal pro Minute. Mit jedem dieser Schläge sendet unser Herz Blut durch unseren Körper, und mit dem Blut transportiert es Sauerstoff und Nährstoffe zu den Zellen. Nach der Verteilung dieses Sauerstoffs kehrt das Blut zum Herzen zurück und wird von dort wieder in die Lungen gepumpt, wo es wieder mit Sauerstoff geladen wird. Und so weiter und so fort.

Das Herz besteht aus vier Kammern, zwei oben und zwei unten:

  • Die rechte und linke Herzkammer (Ventrikel) sind dafür verantwortlich das Blut aus dem Herzen zu pumpen und sind mittels der Herzscheidewand getrennt.
  • Der rechte und der linke Vorhof sind die beiden oberen Vorhöfe, und ihre Funktion besteht darin, das Blut aufzunehmen, das in das Herz eintritt. Auch hier trennt eine Wand, das so genannte Vorhofseptum, die beiden Vorhöfe.
  • Die Vorhöfe wiederum werden durch die Segelklappen von den Ventrikeln getrennt:
    • Die Trikuspidalklappe trennt den rechten Vorhof vom rechten Ventrikel.
    • Die Mitralklappe trennt den linken Vorhof vom linken Ventrikel.
  • Die zwei Taschenklappen trennen die Ventrikel von den Blutgefäßen, die das Blut aus dem Herzen transportieren. Dies sind die Pulmonalklappe und die Aortenklappe.

Was ist das Beste für das Herz?

Wie wir besprochen haben, sind viele der durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachten Todesfälle laut WHO vermeidbar:

  • Tabakkonsum, falsche Ernährung und Bewegungsmangel erhöhen das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Täglich mindestens 30 Minuten Sport zu treiben hilft, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.
  • Der Verzehr von mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag und die Begrenzung der Salzzufuhr auf weniger als einen Teelöffel pro Tag kann ebenfalls helfen.

Welche Nahrungsmittel sind gut für die Pflege des Herzens?

Die Spanische Herzstiftung umfasst zehn gesunde Lebensmittel mit vielen positiven Eigenschaften für das Herz. Sie lauten wie folgt:

  • Nüsse
  • Brokkoli
  • Dunkle Schokolade.
  • Erdbeeren
  • Curry
  • Grüner Tee.
  • Olivenöl.
  • Lachs
  • Getreide oder Samen.
  • Gemüse.

Woher weiß ich, ob ich ein Herzproblem habe?

Obwohl Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht immer auftauchen, gibt es einige Warnsignale, die uns auf die Möglichkeit aufmerksam machen können, darunter zu leiden. Die häufigsten Symptome sind die folgenden:

  • Schmerzen in der Brust.
  • Müdigkeit.
  • Atemschwierigkeiten
  • Allgemeine Schwäche.
  • Änderungen der Hautfarbe
  • Angst
  • Ohnmacht
  • Schwindelgefühl
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Herzklopfen
  • Starkes Schwitzen
  • Husten oder Keuchen
  • Schwellungen in den Beinen, Knöcheln und Füßen

Viele dieser Symptome sind so unspezifisch, dass sie mit anderen Erkrankungen verwechselt werden können. In jedem Fall ist es ratsam, bei offensichtlich schweren Symptomen wie den folgenden die Notrufnummer 112 anzurufen:

  • Wenn Du Brustschmerzen oder andere Symptome eines Herzinfarktes hast.
  • Wenn Du bereits Angina pectoris hattest und Brustschmerzen hast, die nach 5 Minuten Ruhe oder nach Einnahme des Medikaments nicht verschwinden.
  • Wenn Du glaubst, dass Du vielleicht einen Herzinfarkt hast.
  • Wenn Du extreme Atembeschwerden hast.
  • Wenn Du denkst, Du hast vielleicht das Bewusstsein verloren

Risikofaktoren des Herz-Kreislaufs

Als kardiovaskuläre Risikofaktoren bezeichnen wir solche, die mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer kardiovaskulären Erkrankung einhergehen. Die häufigsten sind die folgenden:

  • Cholestrin
  • Diabetes
  • Parodontalerkrankung
  • Bluthochdruck
  • Tabakkonsum
  • genetische Vererbung
  • Stress und Ängste
  • Sesshaftigkeit und Bewegungsmangel.
  • Unausgewogene Ernährung.
  • Fettleibigkeit
  • Herzfrequenz

Wie können kardiovaskuläre Risiken vermieden werden?

Es genügt, die oben genannten Risikofaktoren zu berücksichtigen, um zu wissen, dass es in einigen Fällen in unserer Hand liegt, sie zu vermeiden. Als Empfehlungen gibt es mehrere Maßnahmen, die Ihnen helfen werden, Ihr Risiko zu verringern:

  • Kontrolliere deinen Blutdruck.
  • Halte deinen Cholesterin- und Triglyceridspiegel unter Kontrolle.
  • Halte ein gesundes Gewicht.
  • Achte auf deine Ernährung.
  • Mach regelmäßig Sport.
  • Mäßige oder vermeide Alkoholkonsum.
  • Vermeide das Rauchen.
  • Mit Stress und Ängsten umgehen.
  • Diabetes verdoppelt das Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes. Wenn Du Diabetes hast, kontrolliere deinen Blutzuckerspiegel.
  • Achte auf die Qualität deines Schlafes.

Tensión arterial

 

Welche Krankheiten beeinträchtigen das Herz-Kreislauf-System?

Die meisten Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeichnen sich durch eine Verengung der Arterien aus und verringern dadurch die Blutmenge, die das Herz erhält, wodurch das Herz gezwungen ist, härter zu arbeiten. Diese Pathologien sind, wie wir eingangs angedeutet haben, die erste Todesursache in der Welt vor Krebs.

Die wichtigsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in der Welt

Die Weltgesundheitsorganisation weist darauf hin, dass jedes Jahr weltweit mehr als 17 Millionen Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben.

Die bekanntesten und häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Herzinsuffizienz, ischämische Herzkrankheit, Schlaganfall, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Angina pectoris und Herzinfarkt.

Herzerkrankungen und Schlaganfall sind die tödlichsten davon.

Ischämische Herzkrankheit

Die ischämische Kardiopathie ist eine Erkrankung, die durch die Arteriosklerose der Koronararterien verursacht wird, d.h. derjenigen, die für die Blutversorgung des Herzmuskels (Myokard) zuständig sind. Charakteristisch für die Koronararteriosklerose ist die Ablagerung von Fettschichten in den Koronararterien, die diese Sauerstoffversorgung behindern. Diese Krankheit, die normalerweise keine Symptome verursacht, kann zu Angina pectoris, Herzinfarkt und/oder Thrombose führen.

Schlaganfall oder Iktus

Ein Schlaganfall, der auch als Hirninfarkt oder Hirnembolie bezeichnet wird, tritt auf, wenn ein Blutgefäß reißt oder verstopft ist, wodurch der Blutfluss zum Gehirn vermindert wird. Infolgedessen erhalten die Nervenzellen keinen Sauerstoff und stellen ihre Arbeit ein.

Akuter Myokardinfarkt

Der Infarkt ist eine Form der ischämischen Herzkrankheit, die durch die Verschlechterung und Verstopfung der Herzarterien verursacht wird. Sie entsteht durch die Ablagerung von Cholesterin- und Lipidablagerungen an den Wänden dieser Arterien, was sich auf die Blutmenge auswirkt, die das Herz erhält.

Hoher Blutdruck

Der Blutdruck misst die Kraft, die gegen die Arterienwände ausgeübt wird, wenn das Herz Blut in den Körper pumpt. Die Blutdruckwerte werden als zwei Zahlen angegeben: systolischer oder hoher Blutdruck und diastolischer oder niedriger Blutdruck. Ein normaler Blutdruckwert liegt bei 120/80. Oberhalb dieser Werte können wir bereits von Bluthochdruck sprechen.

Herzinsuffizienz

Die Herzinsuffizienz ist dadurch gekennzeichnet, dass der Herzmuskel das Blut nicht so gut pumpt, wie er sollte. Verengte Arterien oder hoher Blutdruck können zu dieser Erkrankung führen.

Angeborene Herzerkrankungen

Angeborene Herzerkrankungen sind ein Problem mit der Struktur und Funktion des Herzens, das bei der Geburt vorhanden ist. Sie verursacht mehr Todesfälle im ersten Lebensjahr des Babys als jeder andere Geburtsfehler.

Rheumatische Herzkrankheit

Die rheumatische Herzerkrankung ist eine Erkrankung, die eine dauerhafte Schädigung der Herzklappen verursacht und nach rheumatischem Fieber auftritt. Letzteres, das rheumatische Fieber, tritt als Reaktion unseres Körpers auf eine Halsentzündung oder eine Mandelentzündung auf.

Kardiomyopathien

Es handelt sich um eine Erkrankung, die das Myokard schwächt und in der Regel auftritt, wenn das Herz nicht mehr in der Lage ist, Blut zu pumpen oder gut zu funktionieren. Die meisten Menschen mit Kardiomyopathie haben auch eine Herzinsuffizienz.

Arrhythmie

Es ist eine Herzfrequenz- oder Rhythmusstörung. Das Herz kann zu schnell, genannt Tachykardie, oder zu langsam, genannt Bradykardie, oder unregelmäßig schlagen.

Angina pectoris

Angina ist definiert als Brustschmerz oder Beschwerden, die durch mangelnde Blutversorgung des Herzens verursacht werden. Angina kann auch Schmerzen in den Schultern, Armen, Nacken, Kiefer oder Rücken verursachen.

Kurz gesagt, die Botschaft, die am Europäischen Tag zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Risiken vermittelt werden soll, lautet, dass die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in unserer Hand liegen kann, wenn wir die Empfehlungen befolgen: Sport treiben, auf unsere Ernährung achten, toxische Gewohnheiten vermeiden und, kurz gesagt, einen gesunden Lebensstil beibehalten.



ENTDECKEN SIE DEN MARNYS PRODUKTKATALOG