Corona-virus

Was weißt du über das Coronavirus?

Veröffentlicht: 23 März, 2020 - Aktualisiert: 24 Juni, 2020

Bisher gibt es eine Menge Daten über das Coronavirus. Jeden Tag erhalten wir alle möglichen Informationen über die Medien, soziale Netzwerke, Familie oder Freunde, aber... Was wissen wir tatsächlich über das Coronavirus?

Um diesem verantwortungsbewusst und korrekt zu begegnen, ist es am wichtigsten, stets die von offiziellen Quellen bereitgestellten Informations- und Präventionsmaßnahmen zu befolgen. Wir dürfen nicht in die Desinformation verfallen, die durch die Fake News oder Schwindel verursacht wird, die insbesondere im Online-Umfeld ständig erzeugt werden.

Bei MARNYS haben wir alles zusammengetragen, was die WHO, das Bundesgesundheitsministerium, das Zentrum für Infektionskrankheiten (CDC) und das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) bisher angeboten haben, damit Sie alles über dieses Virus erfahren können, was Sie wissen müssen.

Zunächst einmal... Was ist das Coronavirus?

Coronaviren sind größere Viren als das Grippevirus und ähneln in ihrer Form einer Krone, deshalb die Namensgebung (aus dem spanischen Corona=Krone). Sie gehören zur Unterfamilie Orthocoronavirinae der Familie Coronaviridae und können sowohl Menschen als auch Tiere infizieren. 

Laut WHO: "Beim Menschen sind mehrere Coronaviren dafür bekannt, dass sie Atemwegsinfektionen verursachen, die von einer Erkältung bis hin zu ernsteren Krankheiten wie dem Nahost-Atemwegssyndrom (MERS) und dem schweren akuten Atemwegssyndrom (SARS) reichen können. Das kürzlich entdeckte Coronavirus verursacht die Coronavirus-Krankheit COVID-19".

Stop coronavirus2

Was ist also COVID-19?

Sowohl die WHO als auch das spanische Gesundheitsministerium sind sich einig, dass es sich bei dem Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) um einen neuen Typ von Coronavirus handelt, der Menschen befallen kann und erstmals in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei in China nachgewiesen wurde. 

Sowohl das neue Virus als auch die Krankheit waren vor dem Ausbruch in Wuhan, China, im Dezember 2019 unbekannt. 

Wie wird COVID-19 übertragen?

Aufgrund der Neuheit dieses Epidemieausbruchs untersucht und überwacht die WHO weiterhin die Art und Weise der Verbreitung von COVID-19. 

Bislang sind jedoch die Informationen, die sowohl von der WHO, dem Bundesgesundheitsministerium, dem Zentrum für Infektionskrankheiten (CDC) und anderen offiziellen Stellen erstellt wurden, über die Übertragung bekannt:

  • Sie wird zwischen Menschen übertragen, die in engem Kontakt miteinander stehen (innerhalb von 1-2 Metern).
  • Es scheint, dass die Übertragung durch engen Kontakt mit Atemwegsflüssigkeiten (in der Luft fliegende Tröpfchen) erfolgt, die durch Husten oder Niesen einer kranken Person erzeugt werden. Diese Tröpfchen können den Mund oder die Nase von Personen erreichen, die sich in der Nähe befinden, oder möglicherweise beim Atmen in die Lunge gelangen.
  • Es kann möglich sein, dass eine Person COVID-19 bekommt, indem sie eine Oberfläche oder einen Gegenstand mit dem Virus berührt und dann Mund, Nase oder Augen berührt, obwohl man nicht davon ausgeht, dass dies die Hauptursache für die Verbreitung des Virus ist.
  • Wie ansteckend es ist, hängt von der Menge des Virus in den Atemwegen ab. Eine Übertragung aus der Luft über Entfernungen von mehr als 1-2 Metern erscheint unwahrscheinlich.
  • Möglicherweise kann es sich ausbreiten, bevor die Betroffenen Symptome zeigen. Laut veröffentlichten Berichten aus diesen Quellen wird jedoch nicht davon ausgegangen, dass sich das Virus hauptsächlich auf diese Weise verbreitet.

Was sind die Symptome von COVID-19?

Offizielle Gesundheitsbehörden beschreiben die Symptome als denen der Grippe sehr ähnlich:

  • Fieber 
  • Trockener Husten 
  • Kurzatmigkeit
  • Müdigkeit
  • Einige Patienten haben Schmerzen, eine verstopfte Nase, eine laufende Nase, Halsschmerzen oder Durchfall.

Die meisten Fälle haben leichte Symptome, die allmählich, in nur 2 Tagen oder bis zu 14 Tagen nach der Exposition auftreten. Manche Menschen infizieren sich, entwickeln aber keine Symptome und sind nicht krank.

Die meisten Menschen (etwa 80%) erholen sich von der Krankheit ohne spezielle Behandlung.

Sind einige Menschen stärker gefährdet als andere?

Etwa 1 von 6 Personen, die an COVID-19 erkranken, entwickeln eine schwere Krankheit und haben Atembeschwerden. 

Ältere Menschen und Menschen mit medizinischen Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Herzproblemen oder Diabetes entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit schwere Erkrankungen. 

Bisher sind etwa 2% der Menschen, die sich mit der Krankheit angesteckt haben, gestorben.

Menschen, die Fieber, Husten und Atemnot haben, sollten medizinische Hilfe suchen, indem sie die entsprechenden Telefonnummern anrufen und nicht in Gesundheitszentren oder Krankenhäuser gehen.

Sind Kinder in Gefahr?

Das Europäische Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) beschreibt, dass die Krankheit bei Kindern relativ selten und weniger stark zu sein scheint. Eine große Studie in China ergab, dass etwas mehr als 2% der Fälle Kinder unter 18 Jahre betraf. Von diesen entwickelten weniger als 3% eine schwere oder kritische Krankheit.

Welches Risiko besteht bei schwangeren Frauen?

Nach den aktuellen Daten des ECDC ist der Schweregrad der COVID-19-Krankheit trotz begrenzter wissenschaftlicher Beweise ähnlich wie bei nicht schwangeren Erwachsenen, und es gibt keine Daten, die darauf hindeuten, dass eine COVID-19-Infektion während der Schwangerschaft einen negativen Einfluss auf den Fötus hat. 

Gegenwärtig gibt es keine Hinweise darauf, dass eine Mutter-Kind-Übertragung von COVID-19 während der Schwangerschaft stattfindet, doch das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten wird den Verlauf der Krankheit in dieser Frage überwachen. Sie empfiehlt auch dieselben Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen für schwangere Frauen wie für die übrige Bevölkerung, die COVID-19 ausgesetzt ist. 

Ist COVID-19 vergleichbar mit SARS oder der saisonalen Grippe?

Dieses neue Coronavirus ist genetisch verwandt mit dem SARS-Virus, das Ende 2002 auch in China auftauchte, so das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Bislang gibt es für SARS keine therapeutische Behandlung und keinen Impfstoff.

Obwohl COVID-19 und die saisonale Grippe von Mensch zu Mensch übertragen werden und ähnliche Symptome verursachen, handelt es sich um sehr unterschiedliche Viren mit sehr unterschiedlichem Verhalten. 

Das ECDC schätzt, dass jedes Jahr zwischen 15.000 und 75.000 Menschen in der EU, im Vereinigten Königreich, in Norwegen, Island und Liechtenstein vorzeitig an den Ursachen der saisonalen Grippe sterben. Dies ist etwa 1 von 1000 Infizierten. Im Vergleich dazu liegt die geschätzte Sterblichkeitsrate für COVID-19 derzeit bei 20-30 pro 1000 Personen.

Die Sorge bei COVID-19 ist, dass es im Gegensatz zur Grippe keinen Impfstoff oder eine spezifische Behandlung für die Krankheit gibt. Es scheint auch genauso übertragbar zu sein wie die Influenza-Grippe, wenn nicht noch mehr.

Da es sich um ein neues Virus handelt, hat niemand zuvor eine Immunität, was theoretisch bedeutet, dass die gesamte menschliche Bevölkerung potenziell für eine COVID-19-Infektion anfällig ist.

Was kann ich tun, um COVID-19 zu verhindern?

Lavarse las manos covid-19Der erste Maßnahme besteht darin, sich über die Informationen auf dem Laufenden zu halten, die von den verschiedenen offiziellen Kanälen über den Ausbruch von COVID-19, wie dem Bundesgesundheitsministerium, ECDC, der WHO und der CDC sowie über die Gesundheitsbehörden bereitgestellt werden.

Im Hinblick auf Atemwegserkrankungen empfehlen die Gesundheitsbehörden, sich häufig die Hände zu waschen, Mund und Nase beim Husten oder Niesen mit dem Ellenbogen abzudecken, Einwegtücher zu verwenden und engen Kontakt mit anderen Personen zu vermeiden sowie die Berührung von Nase, Augen oder Mund zu vermeiden.

In Ländern oder Gebieten, in denen das Virus sich ausbreitet, schlägt die WHO Maßnahmen vor, wie z. B. zu Hause zu bleiben, wenn es Ihnen nicht gut geht, und telefonische medizinische Hilfe zu suchen, wenn Sie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben. Wenn Sie Symptome haben, tragen Sie eine Maske, wenn Sie das Haus verlassen oder wichtige Besuche erhalten.

Welche Kontrollmaßnahmen werden ergriffen, um COVID-19 einzudämmen?

Auf der Website des spanischen Gesundheitsministeriums heißt es: "Seit dem 14. März wurde in ganz Spanien der Alarmzustand ausgerufen, und es werden Maßnahmen ergriffen, um dieser ernsten und außergewöhnlichen Situation zu begegnen, mit dem Ziel, die Gesundheit der Bürger zu schützen, das Fortschreiten der Krankheit einzudämmen und das öffentliche Gesundheitssystem zu stärken".

Es ist äußerst wichtig, offizielle Quellen zu konsultieren, um sich über die Situation auf dem Laufenden zu halten.

Die beste Prävention ist die Einhaltung der in Ihrem Land geltenden Vorschriften; die Sorge um Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie ist eine Aufgabe für alle Bürger.

Gibt es Medikamente oder Therapien, die COVID-19 verhindern oder heilen können?

Die WHO gibt bekannt, dass es bisher keinen Impfstoff oder spezifische antivirale Medikamente zur Prävention oder Behandlung von COVID-19 gibt. Die Betroffenen sollten jedoch medizinische Versorgung erhalten, um die Symptome durch unterstützende Maßnahmen zu lindern, wie z.B. gute Flüssigkeitszufuhr, gute Ernährung und Medikamente, die von einem Gesundheitsdienstleister zugelassen sind, um Fieber zu senken, Schmerzen zu lindern oder Nasenfluss zu lindern.

Menschen mit schweren Fällen der Krankheit sollten im Krankenhaus bleiben. 

Derzeit laufen klinische Studien für Impfstoffe oder Medikamente zur Prävention oder Behandlung der 19-COVID-Krankheit, die alle von der WHO weltweit koordiniert werden.

Werden Tests durchgeführt, um die Infektion zu diagnostizieren?

Vorrangig getestet werden Patienten, die im Krankenhaus aufgenommen werden oder die Kriterien für die Aufnahme in ein Krankenhaus erfüllen, sowie Angehörige der Gesundheits- und Sozialdienste oder anderer wesentlicher Dienste, die Symptome haben, um die Übertragung des Virus in diesen Bereichen zu verhindern.

Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen eine klinische Beurteilung pro Person oder besonders gefährdeten Personen, diagnostische Tests angezeigt sind.