Vitamin D, warum ist es für Ihren Körper wichtig?

Veröffentlicht: 1 April, 2020 - Aktualisiert: 13 Juli, 2020

Vitamin D ist einer der wichtigsten Nährstoffe unseres Körper, da es aufgrund seiner Rolle bei der Aufnahme von Phosphor und Kalzium, sowie bei der normalen Funktion des Immunsystems und für die Bildung und Erhaltung der Knochen unerlässlich ist.

Luz solar VitaminaDDies bestätigt, wie wichtig es ist in allen Lebensabschnitten und insbesondere in der Kindheit, wenn unsere Entwicklung und unser Wachstum am höchsten sind, ein angemessenes Niveau an Vitamin D aufrechtzuerhalten.

Zusätzlich zum Gehalt in bestimmten Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln, produziert der Körper Vitamin D, wenn er direktes Sonnenlicht, insbesondere UV-Licht, ausgesetzt ist.

Derzeit erhalten einige Menschen aufgrund der Ausgangssperre wegen des durch die Entwicklung der COVID-19-Coronavirus-Pandemie verordneten Alarmzustands möglicherweise nicht genügend Sonnenlicht.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D wurde 1922 von der Biochemie-Gruppe unter der Leitung von Dr. Elmer McCollum entdeckt, die herausfand, dass Lebertran antirachitische Eigenschaften hat.

Vitamin D3 und D2

Vitamin D bezieht sich auf eine Familie von Verbindungen, die strukturell mit dem Cholesterin verwandt sind. Vitamin D wird durch Cholecalciferol (Vitamin D3) und Ergocalciferol (Vitamin D2) repräsentiert, die strukturell, ähnliche Steroide sind, die von Provitamin-D-Sterolen abgeleitet sind.

Der Unterschied besteht darin, dass Vitamin D3 durch Sonneneinwirkung auf die Haut von Tieren und Menschen produziert wird, während Vitamin D2 in Pflanzen, Pilzen und Hefen gleichermaßen durch Sonneneinstrahlung entsteht.

Sowohl Cholecalciferol (Vitamin D3) als auch Ergocalciferol (Vitamin D2) sind in Nahrungsergänzungsmitteln oder angereicherten Lebensmitteln enthalten.

Tomar el sol

Wie versorgt uns das Sonnenlicht mit Vitamin D?

Vitamin D ist in unserem Körper auf natürliche Weise vorhanden, aber in einer inaktiven Form. Das von der Sonne ausgestrahlte ultraviolette Licht aktiviert das Vitamin D in seiner D3-Form (Cholecalciferol) für den Gebrauch.

Es ist zu beachten, dass die Haut, die in Innenräumen, z.B. durch ein Fenster, ultraviolettem Licht ausgesetzt ist, diese Wirkung nicht hervorruft.

Wenn Sie nicht regelmäßig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, können Sie Probleme bei der Aufnahme von Vitamin D haben. In diesen Situationen muss besonders auf die Ernährung geachtet werden, die mit Vitamin D-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln ergänzt werden kann, um ein angemessenes Niveau in unserem Körper aufrechtzuerhalten.

Wie lange dauert ein Sonnenbad, um Vitamin D zu bekommen?

Das hängt von vielen Faktoren ab, je nach Stärke der Sonneneinstrahlung. Der erste Faktor ist die Jahreszeit, da es im Winter oft schwieriger ist, die empfohlenen Tagesmengen an Vitamin D zu erreichen. In der Frühlings- oder Sommersaison reichen daher etwa 10 Minuten Sonneneinstrahlung am Mittag, also gegen 13 Uhr, aus. Diese Zeit nimmt in anderen Zeitbereichen, wie den frühen Morgenstunden oder dem Rest des Nachmittags, zu, da die Sonneneinstrahlung geringer ist.

Die Kleidung, die wir tragen beeinflusst auch die Menge der Haut, die den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, oder unsere Körperhaltung, da nicht alle Körperteile dieses Vitamin auf die gleiche Weise synthetisieren.

Obwohl wir die Bedeutung der Sonne für die Vitamin-D-Synthese kommentieren, ist es wichtig die Sonnenexposition der Haut zu begrenzen, um eine vorzeitige Hautalterung zu verhindern, und die Haut, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, mit Cremes zu schützen, die einen Lichtschutzfaktor (SPF) haben.

Warum brauche ich Vitamin D?

Seine Rolle in unserem Körper umfasst drei wichtige Bereiche: Knochen, Muskeln und das Immunsystem.

Die EFSA bestätigt in ihren Gesundheitsaussaugen zu Vitamin D Folgendes:

  • Es trägt zum normalen Erhalt von Knochen und Zähnen, sowie zur normalen Aufnahme und Verwertung von Kalzium und Phosphor bei und ist für das Wachstum und die Entwicklung der Knochen bei Kindern unverzichtbar.
  • Trägt zur normalen Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei.
  • Vitamin D ist ein Schlüsselelement im Prozess der Zellteilung.
  • Es trägt zur normalen Funktion des Immunsystems sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern bei.

Das Immunsystem

Das Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk der Abwehr unseres Körpers gegen potenziell pathogene äußere Einwirkungen (Viren, Bakterien, Pilze, Pollen, Chemikalien usw.), das Gewebe, Zellen und Organe umfasst. Die Nahrung als Ganzes und die Nährstoffe, aus denen sie besteht, spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Erhaltung des Immunsystems.

Vitamin D dient der Aufrechterhaltung unserer Abwehrkräfte durch drei Maßnahmen:

  1. Es moduliert die angeborene Immunreaktion, indem es physische Barrieren wie Haut, äußere und innere Schleimhäute, weiße Blutkörperchen und andere Immunelemente, wie z.B. Zytokine, aufrechterhält.
  2. Es trägt zur Funktion der erworbenen oder Gedächtnis-Immunantwort bei, bei der die so genannten T- und B-Lymphozyten benötigt werden, um die Aktivität von Viren, Bakterien, Pilzen oder anderen schädlichen Elementen zu neutralisieren.
  3. Es beschleunigt die Produktion von Immunelementen aus dem Knochensystem (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, u.a.).

Knochen-System

Vitamin D ist an der Regulierung der Kalzium- und Phosphorabsorption, der Kontrolle des Kalziumspiegels und des Mineralienhaushalts der Knochen beteiligt.

Muskulatur

Vitamin D reguliert die Muskelentwicklung und -kontraktilität aufgrund seiner Aktivität auf die Differenzierung und das Zellwachstum und die Modulation des Kalziumspiegels, da die Muskeln dieses Mineral für ihre Bewegungen benötigen.

Wie viel Vitamin D brauchen wir?

Die empfohlene Tagesmenge an Vitamin D hängt vom Alter ab und wird in internationalen Einheiten (IU) oder in Mikrogramm (µg) angegeben.

Nach Angaben der EFSA variiert der Vitamin-D-Bedarf von 7 Monate alten Säuglingen, die täglich 10 µg Vitamin D benötigen (400 IE), bis hin zu schwangeren oder stillenden Frauen und Erwachsenen mit einem Bedarf von 15 µg/Tag (600 IE).

Vitamin-D-Mangel

Die Menge an Vitamin D, die der Körper produziert, hängt von vielen Faktoren ab: von der Jahreszeit, der Tageszeit, dem Breitengrad, in dem wir leben, dem Lebensstil oder der Hautpigmentierung. Daher kann die Produktion von Vitamin D aus verschiedenen Gründen variieren oder abnehmen.

Was wir bedenken sollten, ist, dass ohne stabile Vitamin-D-Spiegel die Knochen schwach werden können und sich manchmal ungesunde Knochenzustände wie Osteoporose oder Knochenbrüche entwickeln können.

Ein Vitamin-D-Mangel beeinträchtigt das Immunsystem, da es eine grundlegende Rolle bei der Immunreaktion spielt: angeborenes und erworbenes Immunsystem, gegen die Wirkung von Viren, Bakterien und anderen.

Menschen, die möglicherweise einen unzureichenden Vitamin-D-Spiegel haben

Das Alter oder der Gesundheitszustand bedeutet, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Vitamin-D-Spiegel haben, der unter der empfohlenen Tagesdosis liegt. Diese Gruppen sind:

  • Gestillte Babys, da Muttermilch nicht reich an diesem Nährstoff ist.
  • Erwachsene mittleren Alters. Mit zunehmendem Alter produziert unsere Haut bei Sonneneinstrahlung nicht mehr so effektiv wie früher Vitamin D, und unsere Nieren verlieren die Fähigkeit, diesen Nährstoff in seine aktive Form umzuwandeln.
  • Dunkle Pigmentierung der Haut, da sie das Eindringen von UV-Licht in die Hautschichten behindert.
  • Zöliakiebetroffene oder Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Morbus Crohn, die keine ausreichende Kontrolle über das Fett haben, das für die Aufnahme von Vitamin D unerlässlich ist.
  • Menschen mit Übergewicht oder Fettleibigkeit, da eine bestimmte Menge an Vitamin D an das im Körper vorhandene Fett gebunden ist und dieses nicht ins Blut gelangen kann.

Warum kommt es zu einem Mangel an Vitamin D?

Der Vitamin-D-Mangel hängt mit der Ernährung und der mangelnden Sonneneinstrahlung zusammen. Sie wird auch durch den Gesundheitszustand der Menschen beeinflusst, zum Beispiel weil die Leber oder die Nieren nicht in der Lage sind, dieses Vitamin im Körper in seine aktive Form umzuwandeln.

Die Exposition gegenüber Sonnenlicht ist ein wichtiger, aber kein entscheidender Faktor. Spanien ist zum Beispiel ein Land, in dem wir mehr Sonnenstunden pro Jahr genießen als andere Länder, aber das bedeutet nicht, dass die Vitamin-D-Gehalte in Spanien höher sind als in anderen Bevölkerungen.

Was die Ernährung betrifft, so wird ein Vitamin-D-Mangel in der Regel durch eine geringe Zufuhr dieses Vitamins über die Nahrung verursacht, entweder indem nicht oder nicht genügend Vitamin D aus der Nahrung aufgenommen wird.

Symptome eines Vitamin-D-Mangels

Obwohl ein Vitamin-D-Mangel in der Regel keine auffälligen Symptome aufweist, können sich manche Menschen müde fühlen oder Muskelbeschwerden haben, wenn der Vitamin-D-Spiegel über einen längeren Zeitraum niedrig gehalten wird.

Ein Mangel an Vitamin D kann auch im Immunsystem festgestellt werden, ebenso wie im Gemütszustand, der grundlegend ist, um keine Veränderungen, wie z.B. Depressionen zu zeigen.

Darüber hinaus kann ein Mangel an Vitamin D aufgrund seiner Rolle bei der Kalziumabsorption in den Knochen zu Knochenproblemen führen, die mit einer mangelnden Kalziumaufnahme zusammenhängen. In diesen Fällen können eine ausgewogene Ernährung und Ergänzungen mit Vitamin D3 und/oder Kalzium dazu beitragen, die für unsere Gesundheit unverzichtbaren optimalen Werte zu erhalten.

Nahrungsmittel mit hohem Vitamin-D-Gehalt

Wir wissen, dass der wichtigste Weg, um Nährstoffe zu erhalten, über die Nahrung führt. Diese enthalten Vitamine und Mineralien, die unserem Körper helfen, richtig zu funktionieren.

Einige Lebensmittel, die eine natürliche Quelle für Vitamin D sind, sind fetter Fisch wie Lachs, Makrele und Thunfisch, Eigelb, Käse, Rinderleber oder Pilze.

Es ist auch in angereicherten Lebensmitteln enthalten, denen dieses Vitamin zugesetzt wurde. Einige davon können angereicherte Milch, angereichertes Getreide, andere Milchprodukte wie Joghurt oder Sojagetränke sein.

Daher können wir Vitamin D durch die Einnahme dieser Nahrungsmittel oder durch Nahrungsergänzungsmittel erwerben, wenn wir die empfohlene Tagesmenge erreichen wollen.