Präbiotika und Probiotika: Was ist der Unterschied?

Veröffentlicht: 22 Juni, 2020 - Aktualisiert: 31 August, 2020 | 6'

Wir sind uns sicher, dass Du deinen Arzt oder einen nahen Verwandten mehr als einmal über die Kombination von Präbiotika und Probiotika sprechen gehört hast, wenn der Zustand des Darmwohls nicht 100%ig ist. Aber wie unterscheiden sie sich voneinander, wann ist es ratsam, sie einzunehmen, und welchen Nutzen haben diese für unsere Gesundheit?

Um ihre Verwendung und den Nutzen, den sie unserem Körper bringen, zu verstehen, ist es auch wichtig, ihren Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung der Darmflora, d.h. der Menge an Bakterien und Mikroorganismen, die sich in unserem Darm befinden, zu verstehen. Die Aufrechterhaltung des Zustands unserer Darmflora unter optimalen Bedingungen ermöglicht es, einen gesunden Zustand unseres Organismus zu erhalten und auch stabil zu halten.

Diese Gruppe von Bakterien und Mikroorganismen ist auch dafür verantwortlich, wesentliche Funktionen für unser Wohlbefinden zu erfüllen, wie z.B. uns vor möglichen Durchfällen zu schützen, die durch Antibiotikabehandlungen verursacht werden, die Aufnahme von Nährstoffen zu erleichtern, unser Immunsystem zu stärken und u.a. zur korrekten Funktion unseres Verdauungssystems beizutragen.

Angesichts vorhersehbarer Situationen, die Ihren Zustand verändern können (Stress, ständiger Antibiotika-Konsum, unausgewogene Ernährung usw.), ist es jedoch wichtig, dass Sie stets einen gesunden Lebensstil pflegen, der eine angemessene Ernährung, einen aktiven Lebensstil, den Verzicht auf Alkohol und Tabak usw. umfasst.

Ebenso wird es durch die Aufnahme von Probiotika und Präbiotika in unser tägliches Leben möglich sein, den guten Zustand der Darmflora wiederherzustellen und auf gesunde Weise arbeitet.

Was sind Probiotika und wofür werden sie eingesetzt?

Laut der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) werden Probiotika definiert als "lebende Mikroorganismen, die, wenn sie in angemessenen Mengen als Teil einer Mahlzeit verzehrt werden, dem Wirt einen gesundheitlichen Nutzen bringen".

Die Integration dieser lebenden Mikroorganismen oder "guten" Bakterien in unsere täglichen Gewohnheiten ermöglicht es, das intestinale Ökosystem ausreichend gegen mögliche Gesundheitsstörungen zu stärken und auch seine Verdauungsphysiologie zu verbessern.

Natürliche Probiotika

Natürliche Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die natürlicherweise in vielen der Lebensmittel vorkommen, die wir täglich essen. Die Einführung von natürlichen Probiotika in unsere täglichen Essgewohnheiten bringt direkte Vorteile für unsere Darmflora oder Mikrobiota, da sie unsere Darmflora oder Mikrobiota bei allen Darmstörungen wie Durchfall, Blähungen, dem Rückgang des Immunsystems oder sogar Magenblähungen, neben anderen Folgen, aufrechterhalten.

prebioticos y probioticos

Es gibt jedoch verschiedene natürliche probiotische Lebensmittel mit einer wichtigen Ladung "guter Mikroorganismen", die sowohl zum guten Zustand der Abwehrkräfte als auch zum normalen Funktionieren des Verdauungssystems beitragen und die Du sicher schon seit einiger Zeit in deiner tägliche Ernährung aufnimmst, ohne die wichtigen Vorteile zu kennen, die sie für die Gesundheit der Darmflora enthalten. Einige von ihnen sind es:

  • Joghurt. Es ist eines der häufigsten natürlichen probiotischen Lebensmittel, das von der Bevölkerung konsumiert wird. Bei der Wahl der am besten geeigneten müssen Sie jedoch bedenken, dass nicht alle gültig sind, sondern dass Du vor allem diejenigen auswählen musst, die natürlich und nicht pasteurisiert sind. Es ist vorzuziehen, solche aus Ziegen- und Schafsmilch zu konsumieren, da sie viel reicher an Probiotika sind.
  • Kefir. Dies ist ein weiteres der am häufigsten verwendeten natürlichen Probiotika, wenn es um die Gesunderhaltung der Darmflora geht, sehr ähnlich wie Joghurt. Es ist ein fermentiertes Getränk dank einer Kombination aus Bakterien und Hefe und lässt sich zu Hause leicht zubereiten. Zu seinen Vorteilen gehört es, die Abwehrkräfte des Körpers zu unterstützen und die Verdauung der Nahrung zu erleichtern.
  • Oliven und Essiggurken. Eine Vorspeise, die bei Mahlzeiten und Zusammenkünften mit Freunden und Familie fast nie versagt und von der Du sicher nicht wusstest, dass sie als natürliches Probiotikum Vorteile hat. Seine Einnahme trägt zum gesundheitlichen Nutzen des Organismus durch jene lebenden Bakterien bei, die beim Fermentierungsprozess dieser Früchte und Gemüse entstehen.
  • Sauerkraut. Es wird durch den Prozess der Fermentation von Weißkohl oder Kohl gewonnen und bietet Vorteile für die Darmtätigkeit und die Verdauungsgesundheit im Allgemeinen. Es ist auch eine wichtige Quelle für Vitamin C.
  • Kombucha. Es ist ein Getränk chinesischen Ursprungs und wird durch die Fermentation der Blätter von schwarzem Tee gewonnen. Es ist immer noch eines der unbekanntesten natürlichen Probiotika, aber es bietet auch wichtige gesundheitliche Vorteile für den Körper.
  • Dunkle Schokolade. Es ist nicht nur eine wahre Gaumenfreude, sondern gehört auch zu den vielen natürlichen Probiotika, die unserem Körper zugutekommen. Es enthält sogar mehr Probiotika als jede andere Art von Milchprodukten.

Vorteile der Einnahme von Probiotika

Die Aufnahme von probiotischen Nahrungsmitteln, wie den oben genannten, oder probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln in unsere tägliche Routine bietet unzählige Vorteile für die Erhaltung und den guten Zustand unserer Gesundheit. Zu ihren Funktionen gehören:

  • Erhöhung der Aufnahme von Nährstoffen wie u.a. Eisen, Kalzium oder Vitamin B.
  • Bewahrung der Darmintegrität gegen mögliche Darmerkrankungen.
  • Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Funktion der Verdauung.
  • Zur Förderung der guten Darmtätigkeit und zur Erhaltung der Darmbarriere, gegen die Einnahme von Antibiotika, die Veränderungen im Gleichgewicht der Darmflora bewirken.
  • An der guten Aufrechterhaltung und Funktion des Immunsystems mitzuwirken.
  • Helfen bei der Verdauung von Laktose, was auch für diejenigen wichtig ist, die eine Laktoseintoleranz entwickelt haben.
  • Sie helfen bei der Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien.
  • Sehr nützlich bei Reisekrankheiten, wie z.B. Durchfall, der durch kontaminierte oder ungewöhnliche Nahrungsmittel in unserer Ernährung verursacht wird.
  • Sie erhalten die Integrität der Darmschleimhaut.
  • Sie verhindern die Entwicklung und das Wachstum von schlechten Bakterien im Darm.

Wie und wann sollten Probiotika eingenommen werden?

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, Probiotika in unsere Gewohnheiten einzubeziehen. Einerseits, und wie wir oben gesehen haben, durch die Erhöhung des Verbrauchs natürlicher Lebensmittel, die reich an Probiotika oder lebenden Mikroorganismen sind, wie Joghurt, Kefir, Oliven und sogar Zartbitterschokolade, und durch die Ergänzung unserer Ernährung durch probiotische Zusätze.

Im letzteren Fall können sie in Form von Pulver, Flüssigkeiten oder Kapseln angeboten werden und müssen zum Verzehr in Wasser oder natürlichen Säften verdünnt werden. Angesichts der Vielfalt der Möglichkeiten ist es jedoch am besten, sich von einem Angehörigen der Heilberufe beraten zu lassen, der weiß, wie er angeben kann, welche von ihnen unseren Bedürfnissen und Umständen am besten entspricht.

Was den richtigen Zeitpunkt für die Einnahme von Probiotika anbelangt, so ist es wichtig, diese immer dann im Auge zu behalten, wenn wir der Ansicht sind, dass diese Mikroorganismen aus ungünstigen Gründen betroffen oder bedroht sein könnten, wie z.B. die kontinuierliche Einnahme von Antibiotika, Allergien, wenn Du irgendeine Art von Infektion hast, usw. Obwohl es normalerweise auch ratsam ist, sie täglich zu benutzen.

Andererseits müssen Sie auch den genauen Zeitpunkt berücksichtigen, zu dem sie eingenommen werden sollten, am besten bis zu 30 Minuten vor oder während der Mahlzeit.

prebiotico banana

Was sind Präbiotika und was sind ihre Vorteile?

Präbiotika sind eine Art unverdaulicher pflanzlicher Ballaststoffe, die das Wachstum von nützlichen Bakterien im Darm stimulieren. Die Tatsache, dass sie nicht verdaulich sind, bedeutet, dass sie direkt durch den Verdauungstrakt wandern und zur Nahrung für all die "guten" Bakterien werden, die sich in unserem Darm einnisten. Nahrung ist die einzige Möglichkeit, Zugang zu Präbiotika zu erhalten, die in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten sind. Dies gilt insbesondere für solche, die komplexe Kohlenhydrate wie z.B. Ballaststoffe enthalten.

Präbiotische Lebensmittel

Unter den präbiotika-haltigen Nahrungsmitteln sind solche, die reich an Ballaststoffen, resistenter Stärke, Inulin und Oligosacchariden sind, am meisten zu empfehlen. Normalerweise finden sich Präbiotika in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs und auch in der Muttermilch:

  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Bananen
  • Tomaten
  • Artischocken
  • Honig
  • Getrocknetes Gemüse.
  • Getreide

Unterschied zwischen Probiotika und Präbiotika

Was Probiotika von Präbiotika unterscheidet und umgekehrt, ist, dass Probiotika lebende Mikroorganismen sind, die als Teil eines Lebensmittels oder durch Nahrungsergänzung verzehrt werden, während Präbiotika eine Art von Ballaststoffen sind, die das Wachstum von Probiotika und anderen Arten von Bakterien, die sich in unserem Körper einnisten, stimulieren. Probiotika können entweder durch die natürliche Art der Ernährung oder mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt werden, während Präbiotika nur aus bestimmten Lebensmitteln gewonnen werden.



ENTDECKEN SIE DEN MARNYS PRODUKTKATALOG