So wirst du dein Blähgefühl im Bauch los

Veröffentlicht: 5 Oktober, 2016 - Aktualisiert: 24 Juni, 2020

Gase sind die größten Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, die negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat. Wusstest du, dass unser Körper täglich mehrere Liter Gas erzeugt? Obwohl wir über ausreichende Mechanismen verfügen, um alle überschüssigen Gase zu eliminieren und zu absorbieren, kann manchmal das so genannte "Verdauungsgleichgewicht" gestört werden.

Warum treten Gase auf?

Der größte Teil der im Darm produzierten Gase stammt aus der Luft, die wir aufnehmen (Aerophagie). Gas wird auch auf natürliche Weise von Bakterien in der Darmflora produziert.

Die Art und Weise, in der Gase normalerweise vorkommt, ist Meteorismus. Dann treten die klassischen Probleme der Gasansammlung auf, wie z.B. Dehnung oder Schwellung des Bauches, Aufstoßen, Blähungen (Ausstoßen von Gas aus dem Dickdarm), Bauchschmerzen und krampfartige Kontraktionen.

Acabar con los gases

Was verursacht diese Gasexzesse?

Es ist wichtig zu beachten, dass die Schmerzen, die manche Menschen aus diesem Grund empfinden, nicht auf eine Erhöhung der Gasmenge im Darm zurückzuführen sind, sondern vielmehr auf eine gewisse Schwierigkeit bei der Luftdurchführung durch den Darm oder auch auf eine erhöhte Empfindlichkeit, die schmerzhafte Reflexe hervorruft.

Dies sind die häufigsten Situationen, in denen wir einen Überschuss an Gas haben:

  • Die meisten Menschen produzieren mehr Gas nach den Mahlzeiten und weniger Gas im Schlaf.
  • Eine Schwangerschaft, einige Operationen oder die allgemeine Alterung selbst können zu Veränderungen in der Aktivität der Beckenbodenmuskeln führen, die den Prozess der Gasausscheidung steuern.
  • Einige Krankheiten wie akute und chronische Verstopfung, Reizdarm, Laktoseintoleranz, Gastritis, Magengeschwüre oder Morbus Crohn führen ebenfalls zu einer erhöhten Gasbildung.
  • Es ist bekannt, dass es viele Lebensmittel gibt, bei deren Verzehr Gas entsteht:
    • Gemüse wie Bohnen, Kichererbsen und Linsen. Auch Bohnen und Erbsen
    • Gemüse wie Kohl, Blumenkohl, Rosenkohl, Kopfsalat, Kohl, Artischocken, Rüben, Mangold, Paprika, Gurken, Spargel und Spinat.
    • Vollkorn-Lebensmittel, die Ballaststoffe liefern, aber nicht angezeigt werden, wenn Meteorismus besteht, wie z.B. Getreide, Reis und Vollkornbrot.
    • Erfrischungsgetränke, insbesondere Cola und Bier. Auch Rotwein.
    • Gemüse wie Kartoffeln, Radieschen oder rohe Zwiebeln.
    • Früchte wie Rosinen, Aprikosen, Pflaumen, Bananen.

Allgemeine Empfehlungen zur Vermeidung von Gasen

  • Iss langsam, kaue dein Essen gut durch, bevor Du es schluckst, und sprich während des Essens nicht.
  • Trinke während der Mahlzeiten nur kleine Mengen Flüssigkeit und wähle kohlensäurefreie Getränke.
  • Vermeide es, direkt aus der Flasche oder durch einen Strohhalm zu trinken.
  • Vermeide das Kaugummi-Kauen und Lutschen von Süßigkeiten.
  • Habe eine ausgewogene, fettarme und kohlenhydratarme Ernährung.