Haben Sie atopische Haut? Wir erzählen Ihnen alles über Dermatitis und wie man diese identifiziert

Veröffentlicht: 23 September, 2020 | 4'

Es gibt viele Hauttypen sowie Erkrankungen, die ihren Zustand verändern können. Darüber hinaus ist der Zustand der Haut nicht konstant, und im Laufe unseres Lebens können wir verschiedene Stadien durchlaufen, die unsere Dermis beeinflussen, entweder durch innere Faktoren oder durch äußere Einflüsse.

Eines der häufigsten Probleme in der Dermatologie ist die Haut oder die atopische Dermatitis. Wenn Du an dieser Erkrankung leidest, ist das, was wir dir im Folgenden mitteilen, für dich von Interesse.

Ebenso ist es ratsam, einen Dermatologen aufzusuchen, wenn Du glaubst, dass deine Haut ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit benötgit, der diese beurteilen und eine spezifische Diagnose stellen kann.

Was ist die Haut oder atopische Dermatitis und warum tritt diese auf?

Um mehr über diesen Zustand zu erfahren, müssen wir zunächst wissen, was es ist. Nach Angaben der Spanischen Akademie für Dermatologie und Venerologie ist die atopische Dermatitis die "häufigste chronisch entzündliche Hauterkrankung im Kindesalter und tritt auch bei Jugendlichen und Erwachsenen auf".

Es handelt sich also um eine chronische Erkrankung, bei der die Haut aufgrund verschiedener äußerer und innerer Faktoren trocken ist und infolgedessen eine größere Reizbarkeit aufweist.

Was verursacht diese Hautatopie?

Atopische Dermatitis ist eine komplexe Hauterkrankung, die eine genetisch bedingte Anfälligkeit, eine Funktionsstörung der Immun- und Epidermisbarriere sowie Umweltfaktoren beinhaltet. Wenn die Hautbarriere verändert ist, erleichtert sie den Eintritt von Antigenen, so dass die das Immunsystems überreagiert.  

Aus diesem Grund ist der Hauptfaktor für die Entstehung der Hautatopie die genetische Veranlagung aufgrund der Familiengeschichte. Diese Grundlage kann auch durch andere interne und externe Faktoren verändert werden.

Einer der wichtigsten externen Faktoren, die die Symptomatik der atopischen Dermatitis beeinflussen, ist das Klima. Mit der Ankunft des Winters erhöhen niedrige Temperaturen die Reizbarkeit der Haut, so dass es besonders im Winter sehr wichtig ist, die Haut ständig zu pflegen. Wärme wirkt sich ebenfalls negativ aus, da sie zu vermehrtem Schwitzen und pH-Wert-Veränderungen führt, was die Veränderung der bakteriellen Flora der Haut begünstigen kann, was zu Reizungen und Juckreiz führen kann.

Dermatitis piel atopica

Ausbrüche von Ekzemen auf der Haut

Nach Angaben des Dermatologischen Dienstes des Krankenhauses del Mar sind Ekzeme Gruppen von Hautveränderungen, bei denen es zu Entzündungen der Haut kommt. Sie zeichnet sich durch eine Kombination von Rötung, erhabenen Läsionen und gelegentlich dem Auftreten von Bläschen oder Schuppen aus.

Die atopische Dermatitis wird nach Angaben der Stiftung Wissenschaft für Medikamente und sanitäre Produkte als häufigste Ekzemart charakterisiert. In diesem Zusammenhang betont die Spanische Akademie für Dermatologie und Venerologie, dass bis zu einem Viertel der Patienten, die im Kindesalter an atopischer Dermatitis leiden, Ekzeme an den Händen entwickeln, die im Erwachsenenalter in unterschiedlichem Ausmaß auftreten.

Woher weiß ich, ob meine Haut atopisch ist?

Zunächst einmal erfordern alle ungewöhnlichen Anzeichen, die auf unserer Haut auftreten können, eine Konsultation mit einem Dermatologen. Dieser Spezialist analysiert Ihren Hauttyp, ob eine Hautbeeinträchtigung vorliegt und bietet eine Reihe von Lösungsmöglichkeiten an.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, sich der Veränderungen der Dermis oder anderer Aspekte, die auf ihr erscheinen können, bewusst zu sein und sie mit Produkten zu pflegen, die sie hauttypbedingt nähren und schützen.

Obwohl, wie wir bereits erwähnt haben, dass der Dermatologe der Fachmann ist, der den Zustand Ihrer Haut beurteilen sollte, gibt es eine Reihe von Indikationen und Merkmalen, die Ihnen eine erste Warnung geben können, ob deine Haut atopisch ist.

Merkmale

Die Hauptanzeichen der atopischen Haut sind Schwellung, Rötung, Juckreiz, Anfälligkeit und Empfindlichkeit der Haut. Diese treten auf, wenn der Haut Wasser und/oder Öl fehlt, was dazu führt, dass die Haut trockener als normal ist und zu Irritationen neigt.

Pflege für atopische Haut

Wie wir bereits gesehen haben, wissen wir, dass eine der Hauptmanifestationen Juckreiz und Irritationen sind, so dass wir beim Kratzen und Reiben sehr vorsichtig sein müssen, da diese Hautpartien sehr verletzlich und empfindlich sind.

Um dies zu vermeiden, ist es ideal, die Haut täglich sauber und genährt zu halten, um Ausbrüche und Entzündungen zu vermeiden. Dazu können wir uns, zusammen mit der Beurteilung Ihres Dermatologen, mit Produkten auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe wie Ölen mit reparierenden Eigenschaften der Hautbarriere helfen und diese nähren.

Trockenes Öl mit Sanddorn-, Neem- und Schwarzkümmel von MARNYS

Trockenes Öl mit Sanddorn, Neem und Schwarzkümmel ist ein 100% natürliches Pflanzenöl, das speziell für trockene Haut geeignet ist und intensive Feuchtigkeit und Schutz bietet, ohne ein fettiges Gefühl zu hinterlassen.

Es verbessert das Aussehen der Haut und wurde mit der exklusiven Kombination aus Olivenöl, Sanddornöl, Neemöl und Schwarzkümmel sowie Weihrauch und Vitamin E formuliert. Es spendet auch Feuchtigkeit und schützt die Integrität der Hautbarriere, während es die Haut nährt.

EMPFOHLENE PRODUKTE



ENTDECKEN SIE DEN MARNYS PRODUKTKATALOG