Die gemeine Nachtkerze. Die Pflanze der Frau

Veröffentlicht: 15 Juni, 2015 - Aktualisiert: 24 Juni, 2020

Was ist die gemeine Nachtkerze und wofür wird sie verwendet?

Die Nachtkerze (Oenethera biennis), auch Onagra genannt, wird aus dem Griechischen "Oïnos" (Wein) und "Ther" (Wildtier) abgeleitet. Eine alte Legende schrieb dieser Pflanze die Eigenschaft zu, wilde Tiere zu domestizieren, wenn man sie zuvor in Wein einweichen ließ.

Onagra

Die Nachtkerzenpflanze und ihre Samen werden von den amerikanischen Indianern seit Jahrhunderten verwendet. Sie verwendeten die Pflanze als Infusion in heißem Wasser bei Wunden, Hautproblemen und sogar bei Atemwegserkrankungen. Die Nachtkerze kam in Europa erst ab dem 18. Jahrhundert auf.

Diese Pflanze entwickelte sich in der Nähe der Häfen, wo die Erdhaufen entladen wurden; dann breitete sie sich allmählich in ganz Europa aus. Zuerst wurden Blumen zur Dekoration von Böschungen und Eisenbahnschienen verwendet. Später wurde die Nachtkerze wegen ihrer therapeutischen Tugenden genutzt.

Auf dem amerikanischen Kontinent wurde sie wegen ihres starken Geruchs genutzt, zum Beispiel rieben Jäger ihre Schuhe mit Nachtkerze ein, um ihren eigenen Geruch zu kaschieren, damit sie sich den Tieren leichter nähern konnten.

NÄHRWERT VON NACHTKERZENÖL

Aus den Samen der Nachtkerze wird nach einer ersten Kaltpressung ein knappes und wertvolles Öl gewonnen, das reich an essenziellen Fettsäuren (EFS) ist. Nachtkerzenöl enthält hauptsächlich Linolsäure und Gamma-Linolensäure. Diese Fettsäuren werden als essenziell bezeichnet, weil unser Körper nicht in der Lage ist, sie selbst zu produzieren, so dass sie notwendigerweise in unsere tägliche Nahrung aufgenommen werden müssen.

Essenzielle Fettsäuren spielen in unserem Körper eine grundlegende Rolle: Sie liefern Energie, isolieren die Nerven, helfen bei der Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, sind Teil der Zellstrukturen und lebenswichtig für den Stoffwechsel. Darüber hinaus produziert der Körper wichtige Moleküle, die Prostaglandine genannt werden.

Aceite de Onagra

Was sind Prostaglandine?

Prostaglandine sin hochaktive biologische Verbindungen, kommen in fast allen Zelltypen vor und sind lebenswichtige Regulatoren, die zur Aufrechterhaltung der Funktionen der verschiedenen Körperorgane beitragen. Prostaglandine beispielsweise spielen eine Schlüsselrolle im Prozess der Hämostase (Blutstillung).

Prostaglandine haben folgende Wirkungen:

  • Regulierung der Tränensekretion und des Speichelflusses.
  • Das normale Funktionieren unseres Abwehr- bzw. Immunsystems zu unterstützen.
  • Kontrolle der normalen Produktion von Öl in der Haut.
  • Verhindern die Bildung von Entzündungsstoffen.
  • Beeinflussung der Leitung der Nervenimpulse, Regulierung der Freisetzung und Wirkung der Neurotransmitter (Botenstoffe des Nervensystems)
  • Regulierung der Auswirkungen der weiblichen Hormone auf den Menstruationszyklus 

NACHTKERZE BEI BESCHWERDEN DES MENSTRUATIONSZYKLUS

Unzählige Untersuchungen und Studien, die in den letzten 20 oder 30 Jahren in verschiedenen Ländern durchgeführt wurden, belegen die Nützlichkeit der Nachtkerze bei den Beschwerden des Menstruationszyklus. Diese Periode lässt sich nur schwer aushalten, da ihre Manifestationen sehr lästig sind: Bauchschwellung, verstärkte Blutung und übermäßiger Blutfluss, Kopfschmerzen, Erbrechen, allgemeines Schwellungsgefühl, Reizbarkeit bei Stimmungsschwankungen, Angstkrisen, Depressionen, Angstzustände, u.a.

In den Stellungnahmen der EFSA ON HOLD (693, 694, 1551, 695, 1550) wird betont, dass die Nachtkerze "zur Linderung von Symptomen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus und zur Erhaltung der normalen Haut beiträgt".