Wir verbinden Natur und Wissenschaft, um für Sie zu sorgen

Alergia prevencion

Alergie im Frühling? Lerne wie du die Symptome kontrollierst

Veröffentlicht: 23 Juni, 2020 - Aktualisiert: 1 September, 2020 | 6'

Juckende Nase, Rachen, Augen und Gaumen, Verstopfung der Nase und Niesen, Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen... der Frühling kommt und mit ihm auch die Allergien. Allergiecheck.de schätzt, dass 20-30 Millionen Deutsche mit dem Wechsel der Jahreszeit die lästigen Symptome einer Allergie erleiden werden. Im Folgenden kannst Du lesen, was eine Allergie ist, welche Symptome sie hat und wie sie behandelt werden kann.

Was ist eine Allergie und warum tritt sie auf?

alergiaEine Allergie ist eine Reaktion unseres Immunsystems auf ein äußeres Partikel, das es als Aggressor identifiziert, auch wenn es unter normalen Bedingungen kein Aggressor ist. So treten Allergien - besser ist es, den Plural zu verwenden, weil es viele Arten von Allergien gibt - auf, weil unser Immunsystem Antikörper produziert, die ein Allergen (auch Antigene genannt) als schädlich identifizieren.

Allergene sind so unterschiedliche Elemente wie Pollen, Bienengift, Insektenstiche, Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder eine Vielzahl von Lebensmitteln wie Nüsse bei Lebensmittelallergien. Wenn unser Organismus mit ihnen in Kontakt kommt, reagiert er mit einer Vielzahl von Symptomen, die die Haut, das Verdauungssystem oder die Atemwege betreffen und allergische Reaktionen auslösen können.

Ursachen der Frühlingsallergie

Der häufigste Auslöser für eine Frühjahrsallergie, die Frühlingsallergie, sind Pollen oder Pollenstaub. Pollen sind kleine Körner, die im männlichen Fortpflanzungssystem von Pflanzen produziert und über die Luft oder durch Insekten in das weibliche Fortpflanzungssystem der Pflanze verbreitet werden. Das Immunsystem von Allergikern identifiziert diese Pollen als Feinde und reagiert darauf mit der Freisetzung von Histamin, der Substanz, die für die typischen Beschwerden von Allergikern verantwortlich ist.

Pollenallergie: Gräser

Von allen existierenden Pollen ist derjenige der Gräser - Weizen, Roggen, Reis, Mais, Gerste - derjenige mit der größten allergenen Kapazität, da diese Art von Pflanzen nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa sehr verbreitet ist. Darüber hinaus ist ihre Fähigkeit, Allergien auszulösen, sehr lang, da die verschiedenen Gräser zu unterschiedlichen Zeiten blühen. Andere Pollen, die Allergien auslösen, sind die von Bäumen.

Sonnenallergie

An längeren und helleren Tagen setzen wir uns für eine größere Anzahl von Stunden der Sonne aus, und diese Exposition führt bei manchen Menschen zur schlecht benannten Sonnenallergie, da es sich streng genommen nicht um eine Allergie handelt. Unter diesem Namen werden verschiedene Hautkrankheiten zusammengefasst, die sich dadurch auszeichnen, dass das häufigste Symptom ein Hautausschlag ist. Es ist nicht ganz klar, warum diese Reaktion bei einigen Menschen auftritt und bei anderen nicht. Es ist bekannt, dass es eine erbliche Komponente geben kann, aber sie kann auch mit der Wechselwirkung mit einigen Medikamenten oder Pflanzen zusammenhängen.

Eine weitere Situation, die von vielen Menschen als "Sonnenallergie" bezeichnet wird, obwohl sie in Wirklichkeit keine ist, ist photisches Niesen oder Reflexniesen bei hellem Licht. Dies ist eine unfreiwillige Reaktion, die viele Menschen erleben, die direkt in die Sonne schauen und niesen. Viele verwechseln Niesen mit einer Sonnen- oder Lichtallergie, aber in Wirklichkeit kommt es zu einer Überstimulation des Sehnervs, der wiederum den Trigeminusnerv (der beide Seiten des Gesichts stark durchquert) stimuliert, der das Niesen verursacht.

Woher weiß ich, ob ich eine Frühlingsallergie habe?

Es gibt mehrere Hinweise, die dir helfen können, wenn Du den Verdacht hast, dass Du eine Frühjahrsallergie hast. Die typischen Symptome von juckendem Rachen- und Augenjucken oder Atembeschwerden sind ein gutes Warnzeichen. Dieser Verdacht sollte jedoch von einer medizinischen Fachkraft bestätigt werden. Er oder sie wird der oder diejenige sein, der oder die Sie auf alle Zweifel prüft und mögliche Komplikationen ausschließt, die zu einer schweren allergischen Reaktion wie allergischem Asthma führen könnten.

Symptome der Frühlingsallergie

Menschen mit Frühjahrsallergie haben gut gelernt, Symptome zu erkennen, weil sie sich oft Jahr für Jahr mit dem Wechsel der Jahreszeit auseinandersetzen müssen.

Die häufigsten klinischen Erscheinungen für Menschen, die an Pollen oder Pollenallergie leiden, sind:

  • Tränen, Juckreiz, Augenrötung, Bindehautentzündung.
  • Allergische Rhinitis oder Entzündung der Nasenschleimhaut, die zu einer Verstopfung und einer laufenden Nase führt.
  • Bronchialasthma, verursacht durch die Exposition gegenüber Allergenen.
  • Niesen
  • Schwellung der unteren Augenlider
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Reizbarkeit, Traurigkeit
  • Einschlafschwierigkeiten
  • Kopfschmerzen

Allergie oder Erkältung: Lernen Sie, den Unterschied zu erkennen

Bei vielen Gelegenheiten können wir Allergie und Erkältung verwechseln, die einige Symptome wie Niesen, Schleim oder eine laufende Nase gemeinsam haben. Sie sind jedoch sehr unterschiedlich, und es gibt einige Anhaltspunkte, um sie nicht zu verwechseln:

Schleim im Falle einer Allergie ist normalerweise flüssiger und transparenter und wirkt wie ein offener Wasserhahn. Erkältungsschleim ist grünlich oder gelblich und neigt dazu, dicker zu sein.

Bei Allergikern treten häufig Rötungen, Juckreiz, juckende Augen oder Tränen auf, die bei Erkältungspatienten nicht auftreten. Konjunktivitis tritt auch bei Allergien auf, jedoch nicht bei Erkältungen oder Grippe.

Der letzte Anhaltspunkt zur Unterscheidung beider Pathologien ist die Dauer. Wie Du weißt, sollte eine einfache Erkältung in einer Woche oder zehn Tagen überwunden werden, während die Allergie, wenn sie nicht behandelt wird, während der gesamten Frühjahrssaison andauern kann.

Allergietests und Arten

Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob wir allergisch sind oder nicht, ist der Kontakt mit dem Allergen. Bei Allergietests wird die Reaktion auf bestimmte Substanzen an der eigenen Haut des Patienten gemessen.

Die gängigsten Hauttests sind die so genannten Pricktests. Das medizinische Personal legt einen Tropfen Allergenextrakt auf die Haut des Unterarms und führt ihn mit Hilfe einer kleinen Lanzette in die oberflächlichste Hautstelle des Patienten ein. In nur 15 oder 20 Minuten werden wir die Ergebnisse haben. Wenn die Haut eine rötliche Färbung aufweist, können wir bestätigen, dass es sich um eine Allergie handelt. Diese Art von Test ist besonders nützlich bei Allergien, die durch Pollen verursacht werden.

Weitere Tests zum Nachweis von Allergien sind intradermale und epikutane Tests sowie Kontaktpflaster.

In jedem Fall ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Allergietests schmerzlos sind und nur einen leichten Juckreiz verursachen, so dass Du dich nicht scheuen solltest, sie durchzuführen, wenn Du den Verdacht hast, dass Du betroffen sein könntest.

Ich habe eine Frühlingsallergie, was nun?

Eine genaue Diagnose der Frühlingsallergie ist der erste Schritt, um Schritte zur Verringerung Ihrer Symptome zu unternehmen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: die Exposition gegenüber dem Allergen vermeiden oder Behandlungen anwenden, die dazu beitragen können, die klinischen Manifestationen der Allergie zu erleichtern.

Wie können Sie Ihre Allergiesymptome lindern?

Nach Angaben von allergiecheck.de können Sie die folgenden Tipps befolgen, um die Symptome einer Frühjahrsallergie zu verringern oder zu lindern:

  • Vermeiden Sie Ausflüge in die Natur und Aktivitäten im Freien an "Spitzentagen".
  • Überprüfen Sie den Pollengehalt durch Apps oder Webseiten, wie z.B. von allergiecheck.de, wo du Pollenflugvorhersagen einsehen kannst.
  • Schließen Sie die Fenster des Hauses. Lüften Sie das Haus mittags und für kurze Zeit.
  • Tragen Sie draußen eine Sonnenbrille und eine Maske, die Ihre Nase und Ihren Mund an Tagen mit hoher Bestäubung bedeckt.
  • Fahren Sie mit geschlossenen Autofenstern.
  • Verwenden Sie einen Pollenfilter im Auto und Luftreiniger zu Hause.
  • Duschen Sie sich und ziehen Sie sich um, wenn Sie nach Hause kommen, um zu verhindern, dass Pollen in Nase, Augen oder Mund gelangen.
  • Wenn Sie auf dem Land leben, sollten Sie an Tagen mit hoher Bestäubung weder Ihren Rasen mähen noch kürzen.
  • Nehmen Sie keine Selbstmedikation; wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie allergische Symptome haben.

Was muss man bei einer Frühjahrsallergie einnehmen?

Helicriso
Helicriso (Helichrysum italicum)

Es gibt verschiedene Behandlungen für Frühlingsallergien. Die am häufigsten verwendeten sind die folgenden:

Immuntherapie, auch bekannt als Allergie-Impfung. Sie besteht in der Verabreichung desselben Elements, das die Allergie verursacht, so dass unser Immunsystem diese neutralisiert. Es handelt sich um eine Langzeitbehandlung, die sehr gute Ergebnisse erzielt hat.

Medikation. Einigen Medikamenten gelingt es, die Wirkung von Histamin, der Substanz, die für die charakteristischen Symptome einer Allergie verantwortlich ist, zu blockieren. Es gibt auch nasale „Entstopfer“, die die Symptome lindern können.

Nahrungsergänzungsmittel. Einige Nahrungsergänzungsmittel mit pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Helichrysum oder Schwarze Johannisbeere fördern das Wohlbefinden von Nase und Mund, oder Inhaltsstoffe, die zur normalen Funktion des Immunsystems beitragen, wie Roter Ginseng (Panax ginseng).



ENTDECKEN SIE DEN MARNYS PRODUKTKATALOG